Messtechnik Gengenbach:  Referenzen


     
 

Referenzen

Hier nur eine winzige Liste der betreuten Liegenschaften

Wärmezähler-Anlagen

Wärmezähler erfassen Fußbodenheizungen und Lüftungen

Geschäftshaus in der Partnachstraße in Garmisch-Partenkirchen
Das verglaste Treppenhaus benötigt auf der einen Seite im Winter Heizung per Fußboden und Lüftungsgebläse und im Sommer Kühlung per Klimaanlage über das Lüftungsgebläser. Diese Energiemengen werden von unseren Wärme- und Kältezählern exakt erfasst, so dass man die Kosten wie Gas- und Stromgebühren für Lüftung, Heizung und Kühlung gerecht auf die Nutzer verteilen kann. Unser Wartungs- und Eichservice garantiert die Betriebsbereitschaft der Messgeräte und den fristgerechten Austausch nach Ablauf der Eichfrist.

Wohnhaus mit Wärmemesstechnik auf Mietbasis

Das neu gebaute Wohnhaus in München
wurde für Wärme- und Wasserzähler vorgerüstet und dann mit unserer Wärmemesstechnik auf Mietbasis ausgerüstet. Dabei werden von uns nur deutsche Markenprodukte verwendet, um zu gewährleisten, dass das Ausfallrisiko eines Wärmezählers möglichst gering gehalten wird. Der Wärmezähler kann jederzeit vom Nutzer abgelesen werden. Dieser zeigt die genaue Wärmemenge in kWh an, die der einzelne Nutzer verbraucht hat.

Heizkostenverteiler-Anlagen

Gerechtere Verbrauchserfassung durch elektronische Heizkostenverteiler

Wohnhaus in Penzberg
Nach der Umrüstung der Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip in elektronische Heizkostenverteiler konnten die Heizkosten gerechter ermittelt und verteilt werden. Durch die genauere Erfassung der verbrauchten Heizmenge eines jeden Heizkörpers gegenüber den Verdunstern ist der anteilige Verbrauch für jeden Mieter nachvollziehbar und jederzeit kontrollierbar geworden.

Bei Altbausanierung gleich auf moderene Technik gesetzt

Wohn- und Geschäftshaus in Bad-Tölz
Die Bauleitung setzte hier konsequent neue Masstäbe in der Bautechnik um und hat sich auch für unsere elektronischen Heizkostenverteiler von Siemens entschieden. Verdunster entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik, ihre Anwendung für die Verbrauchserfassung in der Heizkostenabrechnung ist daher fragwürdig.

Funkanlagen

Neueste Technik im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen

Neubau in der Ludwigstraße bringt Mietern viel Komfort
Zehn Haushalte wohnen jetzt in einem hochwertigen Wohnhaus mit allerfeinster Technik:
Ableser müssen nicht mehr in die Wohnung. Vergessene Zwischenablesungen können in der Zentral auch rückwirkend noch ausgelesen werden. Funk-Anlagen bieten umfassende Einsatzmöglichkeiten, selbstständig arbeitende Geräte, die den Verbrauch vor Ort messen und dort anzeigen. Alle Messgeräte mit eigener Energieversorgung per Batterie, mit einem Austausch-Intervalle, je nach Gerätetyp, zwischen 5 und 10 Jahren. Elektronische Erkennung und Meldung bei Manipulation. Eine Belastung durch die Funk-Technologie gibt es nicht, die Sendeleistung liegt unter 5 mW bei kurzen Sendeprotokollen.

Verbrauchswerte werden in Berg am Starnberger See per Funk ermittelt

Vom Ablesen bekommt keiner etwas mit
Exklusive Wohnungen sollten in allen Bereichen dem Stand der Technik entsprechen. Die Verbrauchswerte für Wasser und Energie werden nun per Funk ermittelt. Das betreten der Wohnung durch den Ableser ist nicht mehr notwendig.

Ladenzeile in Garmisch-Partenkirchen profitiert von der modernen Ausstattung mit Funk-Geräten

Hier gibt es keinen Ärger mehr bei Ablesen der Messgeräte. Verrücken der Ladenregale und aufwendiges entfernen von Verkleidungen gehören der Vergangenheit an. Unser Funksystem sammelt alle Verbrauchsdaten Zentral an einem Ort zur bequemen weiterverarbeitung.

Hometronik: Temperaturen ganz nach Wunsch

Mieter in Farchant erfreuen sich eines ganz besonderen Komforts:
Sie bestimmen ihre Raumtemperaturen selbst und Ableser müssen nicht mehr in die Wohnung. Zentrale Steuerung aller Regelungssysteme wie Heizkörper, Rollladen, Licht, ... mit kleinen Funkimpulsen und zentrale Erfassung der Heizkostenverteiler für die Weiterverarbeitung am Computer.

Betriebskostenabrechnungen

Ausrüstung der Zapfstellen mit Wasserzähler für eine verbrauchsabhängige Abrechnung

Kaltwasserzähler sind für Neubauten in allen Bundesländern bis auf Bayern gesetzlich vorgeschrieben. Diese Wasserzähler dienen zu gerechten Verteilung der Wasser- und Kanalgebühren. Bei den immmer höher werden Wasser- und Kanalgebühren von bis zu 4 Euro pro cbm Wasser werden die Wasserzähler immer notwendiger. Durch unser sortiment von Wasserzählern sämtlicher Hersteller können wie für fast jede Zapfstelle eine Lösung finden. So konnten wir im gesamten Oberland bereits viele Liegenschaften nachträglich mit Wasserzählern ausrüsten und eine verbrauchsabhänige Abrechnung durchführen.











Messtechnik Gengenbach
Heizkostenabrechnungen

Tel.: 08821 9622-0
Fax: 08821 9622-20



 





Zum Seitenanfang
   
   

                                          M E S S T E C H N I K    G E N G E N B A C H